Der Countdown läuft…

So sehr wir uns vor ein paar Wochen gefreut hatten, dass wir nun erst einmal nicht mehr arbeiten gehen müssen, so sehr wünschen wir uns momentan einen 8-Stunden Arbeitstag zurück. Wir rödeln jeden Tag bis in die späten Abendstunden und fallen dann völlig erschöpft ins Bett. Es sind so unglaublich viele Dinge zu erledigen und die Zeit verrinnt uns unter den Fingern. Es fängt an bei den ganzen Impfungen, die wir benötigen bzw. die wir auffrischen müssen: FSME, Polio, Typhus, 3x Tollwut, Masern/Mumps/Röteln, Gelbfieber und Hepatitis A. Und als ob das nicht genug Aufwand wäre, ist nun auch noch der Tollwutimpfstoff ausgegangen und wir müssen jedes Mal ins Tropeninstitut nach Heidelberg fahren, um uns impfen zu lassen.

Jeder fragt uns immer als erstes, ob wir denn unsere Wohnung schon vermietet und ausgeräumt haben: ja, die Wohnung ist ab dem 17.06. vermietet, und nein, wir haben sie noch nicht ausgeräumt, sondern sind noch voll dabei, weil wir vor lauter Bürokratiekram einfach nicht dazu kommen. Jetzt fragt Ihr Euch sicherlich, was es denn da alles zu erledigen geben mag, deshalb hier ein kleiner Auszug unserer Aktivitäten: arbeitslos melden, Krankenversicherung auf Anwartschaft ummelden, Auslandskrankenversicherung abschließen, Boot registrieren lassen und dafür in Frankreich ein Zertifikat der Werft besorgen, Boot versichern, alle Versicherungen kündigen, die wir auf dem Boot nicht benötigen, Funkgerät bei der Bundesnetzagentur registrieren lassen, GEZ/ADAC/Lotto/Volleyballvereine/Zeitung kündigen, Ausrüstung und Ersatzteile bestellen, Motorräder und Autos verkaufen, Schließfach bei der Bank kündigen, uvm.

Countdown - TODO

Außerdem haben wir zwei Kellerräume ausgemistet, letzten Samstag zwei Autos bis unters Dach vollgeladen und sind nach Mannheim auf den Flohmarkt gefahren. Dort haben wir gefühlt unseren halben Hausstand unter die Leute gebracht. Das lief wesentlich besser als wir es uns erhofft hatten: das Wetter war uns wohlgesonnen, wir hatten einen guten Platz ergattert und außerdem noch einen privaten Promoter angeheuert. Kais Vertriebskollege Olli lockte die Leute in Scharen an unseren Stand; Olli könnte sicher auch dem Papst ein Doppelbett verkaufen 😉

Countdown - FlohmarktCountdown - nach Flohmarkt

Während wir diese Zeilen schreiben, sind wir gerade auf der Rückfahrt vom amerikanischen Konsulat in Frankfurt. Nachdem es in der Karibik auch einige amerikanische Inseln gibt und wir eventuell auch den Intracoastal Waterway befahren wollen, haben wir mal nachgeschaut, ob man hierzu auch zu gegebener Zeit einfach einen EStA-Antrag stellen kann, aber das wäre ja dann doch zu einfach gewesen. Nein, wir benötigen natürlich ein Touristenvisum, weil wir nicht mit einem „öffentlichen Transportmittel“ einreisen. Also hat Kai sich mal einen Nachmittag frei genommen und unter vielen Flüchen 3 Stunden lang Online-Anträge ausgefüllt. Außerdem mussten wir noch zum Fotograf, um spezielle Fotos machen zu lassen, weil die biometrischen Passbilder, die wir noch zu Hause hatten, nicht akzeptiert wurden. Dann mussten wir uns nur noch einen Account auf der Internetseite der Botschaft für $10,- einrichten, hierüber einen Termin bei der Botschaft vereinbaren, dann €128.- pro Person überweisen und zur Post fahren, um einen DHL-Expressbrief zu erwerben, mit dem uns dann unser Visum zugesandt wird. Und last but not least mussten wir heute noch persönlich bei der Botschaft in Frankfurt vorstellig werden, um unser Visum genehmigen zu lassen. Welch Glück, dass nicht jedes Land solche Einreisebestimmungen hat, sonst hätten wir erst in einem halben Jahr abreisen können.

Und jetzt geht es auf schnellstem Wege wieder nach Hause, um dort das große Packen weiterzubringen. Wohnzimmer- und Büroregal sind schon abgebaut, der Schreibtisch ist größtenteils leergeräumt und die Abstellkammer teilweise ausgeräumt. Überall stehen Kisten und Kartons und es wird langsam aber sicher immer unwohnlicher. Es regiert das Chaos!

Countdown - WohnzimmerschubladenCountdown - Wohnzimmerregal

5 Gedanken zu „Der Countdown läuft…

  1. Habe mir heute die Zeit genommen euren Block von Beginn an zu lesen. Bitte schreibt weiter so ausführlich, damit man immer im Bilde ist wie es euch geht. Wundere mich etwas, wie sicher ihr das erste Hilfe Seminar absolviert habt. Mir wird es immer flau im Magen, wenn ich beim Nähen zusehen darf. Aber was muss das muss.
    Auf manchen Stellen eurer Route würde ich euch gern begleiten, wie z.B. die Fahrt durch den Suez Kanal.
    Liebe Grüße

  2. Bin super gespannt auf alle weiteren Zeilen von Euch und auch wie es nach Eurer Reise bei Euch weitergeht – häufig sieht man die Welt dann ja anders.
    Wünsche alles Gute!!!
    Lieben Gruß
    Ulrike (Kröner)

  3. Ich wünsche jede Menge tolle Erlebnisse auf dem Törn rund um die Welt. Ich passe derweil auf den 993 auf .. 😉

    Alles Gute, W. Pöppinghaus

  4. Cool. Nägel mit Köpfen. So kann ich arbeiten. Spannend zu lesen! Vielleicht bringen wir unserem Wohnwagen noch das Schwimmen bei und wir fahren im Konvoi 😉 Alles Gute und Grüße aus der Ferne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.