Endlich heißt es Leinen los!

Heute ist der große Tag. Nach 8 Wochen Arbeitslager in Puerto Calero haben wir unser Schiff nun endlich startklar für die Atlantik-Überquerung.

Nachdem es gestern sehr viel Wind hatte (in Böen 37 Knoten im Hafen), hat sich das Wetter heute wieder etwas beruhigt und wir hoffen, dass wir bei ca. 15-20 Knoten gut starten können.

Somit haben wir nun gerade tränenreich Abschied genommen von unserem Franzl, der uns die letzten Wochen immer wieder mit Rat und Tat zur Seite stand, uns aufgemuntert hat, wenn wir mal wieder total am Boden waren und uns jeden Abend mit Geschichten aus seinem Leben vergnügt hat. Was werden wir die nächsten Wochen bloß ohne ihn anfangen?

Ebenfalls sehr liebgewonnen haben wir die Besatzung der Felina, mit denen wir nun noch schnell ein paar leckere Fischrezepte ausgetauscht haben.

Und ohne Henning, seine Frau Katrin und Bernd wäre unser Boot nun sicherlich nicht in dem tollen Zustand. Die drei haben immer alles möglich gemacht und unsere Silence sieht nun fast aus wie neu.

Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal schreiben werde, aber ich freue mich richtig auf die vor uns liegenden Wochen. Endlich mal drei Wochen lang kein Geld fürs Boot ausgeben und nicht ständig irgendetwas reparieren oder schrubben. Ach wie klingt das schön! Und wenn die ersten Tage überstanden sind und sich die Seekrankheit bei mir legt, dann kann ich vielleicht auch endlich mal wieder ein paar tolle Bücher lesen.

Wir werden versuchen, uns von unterwegs aus immer mal wieder kurz per Blog zu melden. Und wer gerne wissen möchte, wo wir uns jeweils befinden, der kann dies auf der Karte in der Rubrik „unsere Route“ mitverfolgen.

So, jetzt heißt es „Leinen los“ und hinaus aufs weite Meer!

LeinenLos

10 Gedanken zu „Endlich heißt es Leinen los!

  1. Hi Ihr beiden,

    wir wünschen euch Mast und Schotbruch und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Liebe Grüße aus Brusimpiano und vielen Dank für die imteressanten Informationen, spannenden Berichte und faszinierenden Bilder aus Eurem tollen Blog.

    Joe & Evi

  2. Hallo ihr beiden,

    ich wünsche euch für die Überfahrt alles Gute und trotz der Mühen der vergangenen Wochen weiterhin viel Spass.

    Viele Grüße, Frank

    P.S. Einen guten Rutsch und für das neue Jahr alles Gute

  3. „Hola Andrea ond Kai, erscht vor es paar Stunde send er do in Puerto Calero mit eure stolze Silence of’s offene offene Meer zue tuckeret! Vori han ech öber de Bug vo minere Kyory min Chopf nach allne Site verdreiht!? Aber es esch eso ond ech muss’es akzeptiere, er drü händ händ eusi gmeinsam Heimet vo Puerto Calero wörkli ond endgültig verloh! Ui, ui, ui, ech geb’es zu, ech ben scho es betzli trurig, aber ech han au e grossi Freud i mer, dass er endli händ chönne s’Atlantik-Abentür in Agreff nä! Do’dezue wünsch ech eui vel, vel Glück ond emmer gnüegend Wasser onder de beide Kiel!“
    Ja, so tönt es in etwa wenn ein Schweizer aus Luzern seine lieb gewonnen Segler-Freunde Andrea und Kai vermisst! Aber in ein paar Tagen werde auch ich meine restlichen Bobochen auf der Kyory abgeschlossen haben um dann umgehend im Kielwasser der Silence meinen Freunden zu folgen!
    Liebe Andrea und Kai, somit bleibt mir nichts mehr anderes übrig als euch und mich zu trösten mit einem herzlichen „Of Werderluege in Antigua so gege Endi Jänner!“ Ond nomol wünsch ech eu, bi witerhe beste Gsondheit, en guete Rotsch is neue Johr!
    Eure Franzl
    > au bald weder „Globetrotter on sea!““

  4. Gute Überfahrt und kommt gut an. Denkt daran es wird nicht Indien sein, wenn ihr Land seht. Außer ihr versegelt euch gehörig 😉 Bin gespannt was die Passatwinde diesmal machen… Immer dran denken bei Seekrankheit nie gehen den Wind ko**** Gruß Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.