Tag 9 – Ein Fisch an der Angel

Gestern haben wir unsere Angel rausgeholt, da wir mal wieder richtig Lust auf Fisch hatten. Leider hatten die Fische aber wohl keine Lust auf uns, so dass wir am Abend ein wenig traurig eine Packung Bratwürste aufrissen. Heute Mittag, beim zweiten Anlauf, hatten wir mehr Glück: ich sitze gerade vorne am Bug und lese, da ruft es plötzlich aus dem Cockpit: „Fisch! Fisch!“. Es ist eine schöne Dorade, etwa 50cm lang, genau richtig für ein schönes Abendessen zu zweit. Wir nehmen sie gleich aus und schuppen sie, dann kommt sie bis zum Abendessen in den Kühlschrank. Schnell war ein passendes Rezept gefunden: der Fisch wird auf jeder Seite fünf Mal tief eingeschnitten, in die Schnitte wird jeweils eine halbe Zitronenscheibe gesteckt. Dann mit Olivenöl, Rosmarin, Thymian, Salz und Pfeffer würzen und noch ein paar Zitronenscheiben und gehackten Knoblauch in die Bauchhöhle stecken. Das Ganze kommt dann für 20 Minuten bei 200°C in den Ofen. Andrea machte dazu noch den leckeren Couscoussalat, den uns Viola und Christian, unsere beiden Anhalter aus der Schweiz, beigebracht hatten. Hmmm, war das lecker, es geht doch nichts über frischen, selbst gefangenen Fisch!
Heute hatten wir außerdem was zu feiern: wir haben die ersten 1000 Seemeilen unserer Reise in die Karibik geschafft, was gleichzeitig etwas mehr als einem Drittel der Gesamtstrecke entspricht. Darauf stießen wir nach dem Essen mit einem Gläschen „Merlino“ an, einem süßen Rotwein-Brandy aus Südtirol, den wir mal von dort mitgenommen hatten.

Sorry, dass der Beitrag heute etwas später kommt. Wir haben gerade sehr viel Wind, Welle und Regen(!) und daher alle Hände voll zu tun. Wir werden morgen berichten, wenn es das Wetter zulässt…

Ein Gedanke zu „Tag 9 – Ein Fisch an der Angel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.