Endlich wieder Camembert

So gut uns Antigua auch gefallen hatte, so haben wir doch kulinarisch einiges vermisst. Angefangen bei leckerem Camembert, über Wurst wie Salami, Mortadella u.ä. bis zu Schokolade. Auf Antigua hatten wir die Auswahl zwischen gelbem Cheddar, orangefarbenem Cheddar, Cheddar in Scheiben, Cheddar am Stück, geriebener Cheddar oder Cheddar als Scheibletten. Jegliche andere Sorte von Käse war in den kleinen Supermärkten überhaupt nicht zu bekommen und im großen Supermarkt wahnsinnig teuer (z.B. kosteten vier kleine Scheiben Emmentaler dort €4,-). Schokolade gab es auch nur im großen Supermarkt in St. Johns und eine Tafel Lindt kostete ebenfalls ca. €4,-. Doch so langsam aber sicher gingen mir die in Lanzarote angehäuften Schokoladenvorräte doch sehr stark zur Neige (von ca. 130 Tafeln waren gerade mal noch 10 Stück übrig).

Wie gut, dass wir hier auf Guadeloupe nun wieder französische Supermärkte wie SuperU und Carrefour haben. Außerdem gibt es noch einen Leader Price, der vom Sortiment etwa mit Aldi vergleichbar ist (nur natürlich wesentlich teurer). Uns wurde dies erst so richtig auf unserer Reise klar, aber in Deutschland waren wir im Lebensmittelparadies. So günstig wie zu Hause konnten wir lediglich einmal in Spanien in einem abgelegenen kleinen Fischerdorf einkaufen und hier in der Karibik werden wir wohl nirgendwo solche Preise finden wie in Deutschland.

Aber wir haben uns gefreut wie die Schneekönige, als wir gestern unseren Einkaufswagen mit Maasdamer, Emmentaler, Parmesan, Camembert, Salami, Chorizo, Mortadella, Joghurt, Schokolade und Haribos vollhäuften. Ach, welch Gaumenfreuden!

Und das allerbeste war, dass der Supermarkt noch sehr gut mit dem Dingi erreichbar war. Die Anfahrt war allerdings etwas spannend, denn wir mussten in einen winzig kleinen Fischerhafen hineinfahren und die Einfahrt war erst zu sehen, als wir ca. 5m davon entfernt waren. Außerdem liefen ein paar Wellen in die Hafenbucht, so dass man mit dem Dingi beinahe hinein surfte. Doch dann mussten wir nur noch eine kleine Treppe hochsteigen, einmal über den Parkplatz laufen und schon waren wir beim Supermarkt. Besser geht es fast nicht. Und bereits als ich aus dem Dingi kletterte, stieg mir ein wunderbarer Duft in die Nase. Frisch gewaschene Wäsche! Ich ging dem Geruch auf den Grund und entdeckte direkt neben dem Supermarkt einen kleinen Waschsalon. Da geht dem Fahrtensegler doch gleich das Herz auf 😉

Hafeneinfahrt1 Hafeneinfahrt2 Muräne Wäscherei Pigeon Island weißer Vogel Camembert mit Preißelbeeren

Aber auch sonst haben wir hier schon einiges erlebt. Anscheinend ist diese Woche die Woche der großen Wiedersehen. Erst trafen wir Franz in Antigua, dann Pia & Marc in Deshaies und am Samstag gab es endlich ein Wiedersehen mit der Felina-Crew, die wir auch auf Lanzarote kennengelernt hatten. Als wir Mittags in Pigeon Island ankamen war die Felina bereits da und wir verbrachten den ganzen Abend auf dem Boot von Wendy und Dennis. Morgens als wir gerade aufgestanden waren, kam Wendy vorbei und lud uns gleich zu Pancakes und Kaffee ein, so dass wir unseren Plausch von abends fortsetzen konnten.

Danach gingen wir noch alle zusammen bei Pigeon Island im Jaques Cousteau Nationalpark schnorcheln. Dies war uns bereits von Pia & Marc empfohlen worden (danke, das war wirklich ein guter Tipp) und hat uns sehr gut gefallen. Die Sicht war zwar etwas trübe, aber dennoch sahen wir riesige Papageifische und eine ganze Menge andere bunte Fische.

Katamaran Felina Wiedersehen Felina Pigeon Island Koralle mit Fisch Pigeon Island Papageifisch Pigeon Island großer Fisch Pigeon Island Andrea

Morgen wollen wir dann weiter nach Basse Terre und dort versuchen einen Mietwagen zu bekommen, weil wir die Insel auch gerne nochmals im Landesinnern erkunden wollen. Nach dem wochenlangen Faulenzen in der Nonsuch Bay ist das für uns momentan ein richtiges Marathonprogramm 😉

Ein Gedanke zu „Endlich wieder Camembert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.