Interessante Menschen

Eines der schönen Dinge an unserem Nomadenleben ist, dass wir auf so viele verschiedene und vor allem auch sehr interessante Menschen treffen.

Einige, wie z.B. unsere Freunde Lise & Johan, haben ihr Boot in jahrelanger Arbeit selbst gebaut und es wunderbar wohnlich ausgestattet mit einer richtigen Küche, Waschmaschine, Wohnzimmersessel, Wassermacher…

Dagegen haben Nelli & Jaques, die wir gerade letzte Woche kennenlernten, eine doch sehr spartanische Ausstattung. Auch Jaques hat sein Boot selbst gebaut, lebt mit seiner Frau seit mehr als 30 Jahren auf dem Boot, und die beiden haben keinen Wassermacher, sondern lediglich zehn 5-Liter-Kanister für Wasser, keinen Kühlschrank und nur einen kleinen Gaskocher. Das ist für mich unvorstellbar und im Vergleich hierzu kommt mir unser Boot wie ein Luxusschiff vor.

interessante-menschen-2 interessante-menschen-3

Auch Bernadette & Pascal sind schon seit ca. 20 Jahren mit ihrem Eigenbau unterwegs. Ihr Sohn Gaston hat bis letzten Monat sein ganzes 15 jähriges Leben auf dem Boot verbracht und ist jetzt zum ersten Mal in Frankreich in der Schule. Die drei haben schon Unglaubliches erlebt, wie z.B. die zigfache Umrundung von Kap Horn. Sie waren mit ihrem Boot mehrere Jahre in Patagonien und sind schon mehrfach in der Antarktis durchs Eis gepflügt. Auch das ist für mich unvorstellbar und wäre mit unserem Boot auch nicht machbar. Doch nun haben Bernadette & Pascal Gefallen an der Karibik gefunden und möchten ihren „Eisbrecher“ gerne gegen einen kleinen Katamaran eintauschen. Rechts auf unserer Internetseite findet ihr ein Foto mit einem Link auf die englische Internetseite der Valhalla, die nun zum Verkauf steht. Also, wer ein stabiles Boot zum Segeln in etwas kühleren Gewässern sucht, der liegt damit sicherlich richtig.

interessante-menschen-1

Außerdem steht auch noch das kleinere und etwas handlichere Einrumpfboot unserer Bekannten Vera & Erich zum Verkauf. Den Link hierzu findet ihr ebenfalls rechts auf unserer Internetseite.

amaranta

Obwohl wir nicht zu dem Typ Segler gehören, der sich jeden Abend zum Sundowner mit anderen Langfahrtseglern in einem der unzähligen Treffs zusammenfindet, so lernen wir doch auch durchs Kitesurfen immer wieder neue Leute kennen. Wenn kein Wind zum Kiten ist, arbeiten wir manchmal die ganze Woche nur an unserem Boot und reden mit keiner anderen Menschenseele und dann gibt es Tage, wie vergangenen Montag, wo wir fast schon zu viele Bekannte auf einmal treffen.

Eigentlich hatten wir am Montag nur geplant morgens vom Frigate Rock eine halbe Stunde nach Clifton zu motoren, um uns dort mit Sarah & Luc zu treffen. Sie haben ebenfalls eine Lagoon, mit 62 Fuß allerdings deutlich größer als unsere. Luc war General Manager einer bekannten Computerspiele-Firma und wir wollten von ihm ein paar Tips einholen, da wir gerade dabei sind, ein Spiel fürs iPad zu entwickeln (dazu dann mehr im nächsten Blogbeitrag).

makena

Doch bevor wir Anker auf gingen, kamen noch Jaques & Nelli vorbei, um sich zu verabschieden und bei uns nochmal geschwind den Wetterbericht anzuschauen, da sie kein Internet haben. So fuhren wir dann erst etwas später nach Clifton und trafen uns dort um 13 Uhr zum Kaffee mit Sarah & Luc. Als wir dann um ca. 16:30 Uhr zurück zu unserem Boot wollten, sahen wir, dass andere Bekannte gerade angekommen waren.

So fuhren wir zu einem kleinen Plausch bei Ann & Umberto vorbei. Die beiden haben einen 57 Fuß langen holländischen Eigenbau (den sie allerdings gekauft haben) und Umberto hat auch einen etwas außergewöhnlichen Beruf: er ist Komponist.

Um 17 Uhr waren wir wieder zurück an unserem Boot, genau rechtzeitig um Agnes & Thierry mit dem Dingi vorbei fahren zu sehen. Die beiden hatten wir vor ein paar Monaten am Frigate Rock kennengelernt, wo wir zusammen mit Jean-Yves (der übrigens Fallschirmjäger beim französischen Militär war), einen tollen Domino-Abend verbrachten. So luden wir die beiden spontan für abends zum Domino ein, da sie bereits am nächsten Tag weiter auf die Tobago Cays wollten.

Nach einem lustigen Domino-Abend, an dem wir mal wieder unsere französischen Sprachkenntnisse auffrischen konnten, fielen wir dann um Mitternacht völlig fertig ins Bett!

Ein Gedanke zu „Interessante Menschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.