Norwegische Weihnachten

Ein paar Tage vor Weihnachten schafften wir es noch, auf der Silence etwas Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen. Wir packten unsere Lichterketten aus, hängten etwas Weihnachtsdeko auf und backten noch schnell vier Sorten Weihnachtsguzl.

Und dann bekamen wir auch noch ein großes Weihnachtsgeschenk: am 23.12. nachmittags hieß es plötzlich bei DHL, dass unser Paket im Zustellfahrzeug sei und nun ausgeliefert würde. Und tatsächlich, als wir am nächsten Tag in die Marina fuhren war ein Abholschein da, und wir konnten es bei der Post in Empfang nehmen. So war es also nach 5 1/2 Wochen dann immerhin genau zu Weihnachten angekommen!

Abends waren wir bei unseren Freunden Kari-Anne und Per-Arne zu einem typischen norwegischen Weihnachtsessen eingeladen. Sie mussten wohl ein paar Kompromisse machen, weil es einige Zutaten hier einfach nicht zu kaufen gab, aber für uns war es dennoch ein Festschmaus. Als Hauptgericht gab es Schweinebraten mit Rahmsoße, Kartoffeln, Sauerkraut und rote Beete. Solch leckeren Braten hatten wir schon seit langem nicht mehr gegessen und auch das selbstgemachte Sauerkraut von Kari-Anne war ein Genuss. Und dazu gab es aus Norwegen importierten Aquavit. Der Nachtisch war für uns Deutsche recht außergewöhnlich: ein Milchreis ähnelndes Dessert mit Himbeersoße und Schokowaffeln. Wir waren so satt, dass wir fast nicht mehr aufstehen konnten. Das war ein sehr schöner und entspannter Weihnachtsabend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.