Barbuda – ein Bild der Verwüstung

Schon aus der Ferne konnten wir sehen, dass Barbuda nicht mehr so aussah wie früher. Während in den vergangenen Jahren zuerst die ganzen Palmen am Cocoa Point in Sicht kamen, so sahen wir dieses Jahr als erstes ein paar weiße Häuser bzw. die Überbleibsel selbiger. Die Palmen, die früher vor diesen Häusern standen, sind weitestgehend „verschwunden“.

Als wir in die Ankerbucht des Cocoa Point fuhren, bot sich uns ein Bild der Verwüstung. Das teure von Palmen umsäumte Coco Point Resort direkt am schönen weißen Sandstrand liegt in Trümmern. Zumindest größtenteils, denn während manche Gebäude noch völlig intakt aussehen, sind andere dem Erdboden gleich gemacht. Uns standen die Tränen in den Augen als wir näher kamen. Überall umgeknickte oder entwurzelte Palmen, braune Sträucher und jede Menge Schutt. Hier sahen wir zum ersten Mal mit eigenen Augen, welche Verwüstung ein Hurrikan anrichtet. Irma war im vergangen mit fast 300 km/h über Barbuda gefegt und was der Wind nicht mit sich riss, das erledigten später die riesigen Wellen, die in die Häuser hinein krachten.

Bei einem Spaziergang am Strand schauten wir uns die gesamte Hotelanlage sowohl von außen als auch von innen an. In vielen Häusern bot sich uns das gleiche Bild: die Möbel waren wie mit einem Schaufelbagger alle an die hintere Wand geschoben und lagen dort auf einem großen Haufen zusammen mit Teilen von Dächern, Wänden, … Stellt Euch vor, man wäre während des Hurrikans in einem dieser Häuser gewesen. Nicht auszudenken!

Während manche Häusern von der Ostseite her noch völlig intakt aussehen, sah man von der Westseite, dass der Anblick täuschte. Teilweise steht nur noch die Rückwand mancher Gebäude, alles andere ist zusammengestürzt.  Andere Häuser sind jedoch in der Tat noch völlig intakt und es ist uns unbegreiflich, wie diese direkt neben einem gänzlich zerstörten Gebäude stehen können.

Für uns war es erschreckend den Vorher-Nachher-Vergleich mit eigenen Augen zu sehen. Die schöne Coco Point Lodge, die vor 57 Jahren erbaut und bereits einige Hurrikane überstanden hatte, liegt nun in Trümmern und es ist fraglich, ob sie jemals wieder eröffnet wird.

Wenn Ihr gerne wissen möchtet, wie das Hotel vorher aussah, könnt Ihr Euch die Fotos auf der Website der Coco Point Lodge anschauen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.