Kai lernt foilen

Bereits im März hatten wir von Lise & Johan deren altes Foilboard inklusive mehrerer verschieden hoher Masten gekauft und Kai war schon die ganze Zeit heiß darauf, dieses endlich auszuprobieren. Da es jedoch eher ein Board für leichte Windverhältnisse ist und wir in Barbuda die ganze Zeit ziemlich viel Wind hatten, war er bis jetzt noch nicht dazu gekommen.

Doch hier in der Nonsuch Bay hatten wir die letzten Tage nicht sonderlich viel Wind und so konnte Kai endlich den ersten Versuch starten. Johan hatte ihm im März noch ein paar Tipps mit auf den Weg gegeben und da Kai ja auch ziemlich gut Surfboard fährt, erwartete ich, dass er das Foilen ziemlich schnell lernen wird. Kai war nicht ganz so zuversichtlich wie ich, doch schließlich sollte ich Recht behalten. 

Am Donnerstag unternahm er den ersten Versuch und schaffte es gleich auf Anhieb aufs Board zu kommen. Zwar warf es ihn fast jedes Mal ab, sobald er mit dem Mast aus dem Wasser kam, doch das Rodeoreiten wurde zunehmend besser. Gestern schaffte er es dann bereits über lange Zeiträume richtig zu foilen und heute schmiss es ihn nur noch ab, wenn sich Seetang im Mast verfing und ihn abrupt bremste. Ich muss schon sagen, die Stürze mit diesem Board sehen wirklich spektakulär aus und es ist in der Tat nicht ungefährlich. Deshalb trägt Kai auch einen Helm und er sagte mehrfach, er hätte am liebsten die Schutzkleidung eines Football-Spielers!

Aber sobald man es einigermaßen beherrscht, macht es wohl ziemlich Spaß und man schwebt völlig geräuschlos übers Wasser ! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.