Es hört nicht auf…

…mit den Reparaturen. Eigentlich wollten wir uns ein paar spaßigen Verschönerungsprojekten widmen, doch unsere Silence wollte, dass wir erst noch etwas weiter reparieren.

Zuerst tropfte uns, wenn es geregnet hatte, Wasser von der Decke im Salon. Der Handlauf außen am Salondach ist nach innen verschraubt und abgedichtet, doch anscheinend war die Dichtmasse abgekommen. Also Verkleidung weg, Schraube auf, neue Dichtmasse drauf und Verkleidung wieder festgeklebt. Dicht! Sehr gut!

Dann konnten wir einen unserer Stauräume am Bug nicht mehr richtig öffnen. Der Hubzylinder war kaputt. Also gleich zwei neue gekauft, weil der am Ankerkasten auch total verrostet war, und ausgetauscht. Mal sehen, wie lange das hält. In Deutschland gäbe es Hubzylinder aus Edelstahl, hier bekommen wir nur die billigen, die wahrscheinlich in zwei Jahren wieder weggerostet sind. 

Und jetzt geht es endlich an unsere Verschönerungsprojekte: wir tauschen den Duschkopf in unserem Bad gegen einen neuen. Zwar benutzen wir unsere Innendusche nie, aber anschauen mussten wir den abgeblätterten Duschkopf dennoch. Und so sieht das gleich wieder besser aus.

Außerdem hatten wir im Gästebad vor ein paar Jahren die Dusche durch einen normalen Wasserhahn ersetzt. Da aber nicht alle Gäste so abgehärtet sind wie wir und auch im „Winter“ im Freien duschen möchten, haben wir nun auch dort wieder eine Dusche eingebaut.

Dann gab es noch neue Vorhänge für die beiden Gästekabinen. Hier hingen noch die ursprünglichen Vorhänge, die doch sehr altmodisch aussahen. Ich hatte noch Stoff von Ikea mit dem wir bereits vor ein paar Jahren die Vorhänge in unserer Kabine genäht hatten. Aus diesem schnitten wir nun auch die drei Vorhänge für die Luken in den Gästekabinen. Dann kauften wir noch eine Vorhangstange für den kleinen Stauraum unter dem Bett und auch dieser bekam einen Vorhang. Das gefällt uns jetzt viel besser!

Da wir in Martinique keine neue Abdeckung für unsere Motorhebel gefunden hatten (da müsste man die gesamte Schaltung austauschen, Kosten €600,-), ließen wir uns vom Sohn unserer Nachbarn eine gebrauchte Abdeckung aus einem Second-Hand-Laden in Grenada mitbringen. Nicht wie neu, aber eindeutig eine Verbesserung!

Die Scharniere unserer Teebox waren auch ziemlich rostig und wir hätten gerne neue gekauft, gab es aber nicht! Also baute Kai sie aus, bearbeitete sie mit Sandpapier und siehe da, schon strahlen sie wieder.

Nun noch einen Hebel an einer Leitung unseres Wassermachers erneuert, der total verrostet war und  unsere Silence sah wieder ein paar Jährchen jünger aus 😉

Jetzt können wir endlich mal etwas auf unserem Trampolin liegen und entspannen. Aber nein, das Trampolin hat sich gelängt und wir hängen total durch. Also ein neues Projekt: Trampolin nachspannen! Hört das denn nie auf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.