Ohne Computer ist man aufgeschmissen

Eigentlich sollten meine Berichte über die Fahrt nach Süden ja noch weitergehen, doch leider ging uns, als wir wieder Internet hatten, unser MacBook kaputt. Also kramten wir gleich mal unseren uralten EeePC (ein kleines Laptop) heraus, den wir seit Jahren nicht mehr benutzt hatten. Tja, das war ein großer Fehler, denn als Kai ihn einschaltete sah er gleich, dass der Bildschirm etwas kaputt war und außerdem ging die Taste „w“ nicht mehr. Das Betriebssystem war auch ziemlich veraltet und als Kai unsere Festplatte anschloss, auf der wir Sicherungskopien von vielen Daten haben, konnte er diese nicht lesen. So konnten wir mit diesem Laptop erst einmal auch nicht wirklich etwas anfangen.

Also behalfen wir uns mit unseren iPads. Man sollte meinen, dass das kein Problem sei, aber leider merkt man immer erst wie oft man etwas benutzt, wenn es nicht mehr funktioniert. So konnten wir nun abends keine Filme schauen, keine eBooks auf unsere eBook-Reader laden (glücklicherweise hatten wir beide gerade kurz vorher einige Bücher darauf geladen), keine Fotos anschauen, auf keine Daten zugreifen und auch keine Blogbeiträge schreiben. So ein Mist! Nun mussten wir zu unserer riesige Einkaufsliste auch noch ein MacBook hinzufügen. Als ob die Liste nicht schon lang genug gewesen wäre.

Wie es hier weiterging, erzähle ich euch dann nach den Segelberichten. Doch wie ihr schon erahnen könnt, haben wir mittlerweile, nach einigen nervenaufreibenden Tagen, eine funktionierende Lösung. Juhu!

Ein Gedanke zu „Ohne Computer ist man aufgeschmissen

  1. Ja ja, da kann man mal sehen wie man sich fühlt wenn die Technik, auf die wir uns ja alle immer und überall verlassen, versagt.
    Liebe Grüße und weiterhin gute Fahrt,
    Heiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.