Im Einkaufsrausch – Die neue Matratze!

Bereits seit Jahren hätten wir gerne eine neue Matratze und vergangenes Jahr waren wir ja bereits in Martinique mal wieder auf Matratzensuche gegangen. Doch leider machte uns der Covid-Lockdown einen Strich durch die Rechnung und wir mussten weiterhin mit unserer alten Matratze vorlieb nehmen.

Doch mittlerweile hatten wir ständig Rückenschmerzen und es musste eine Lösung her! Also gingen wir erneut auf die Suche. Ich schaute im Internet nach einem Geschäft, fand aber nur welche auf der holländischen Seite der Insel. Und dort werden leider die amerikanischen Maße verkauft. Wir brauchen eine Größe von 1,60x2m und dort gibt es entweder Queen Size (zu klein) oder King Size (zu groß)! So ein Mist!

Wir müssen also auf der französischen Seite etwas finden. In Marigot hatten wir keinen Erfolg und so fuhren wir mit dem Bus zum ca. 10km entfernten Industriegebiet. Dort hatte ich auf Google Maps ein Matrazengeschäft ausfindig gemacht, welches wir gleich mal ansteuerten. Nur dass leider an dem angezeigten Ort weit und breit kein Matrazengeschäft war. Wir liefen jede Straße des Industriegebiets ab, aber Fehlanzeige! Hier gab es überhaupt keine Möbelgeschäfte, nur einen schönen Baumarkt, einen großen Supermarkt und einen Leader Price. Und so gingen wir vor lauter Frust dann halt etwas Lebensmittel einkaufen, damit wir nicht ganz mit leeren Händen nach Hause kommen. 

Am nächsten Tag machten wir uns dann nochmal auf und versuchten es zuerst bei ACE (ein Baumarkt, der hier in Sint Maarten auch Haushaltswaren u.ä. führt). ACE hatte tatsächlich Matratzen, aber natürlich wieder nur die amerikanischen Maße. Etwas weiter die Straße runter war noch ein Möbelgeschäft, aber auch dort hatten sie nur die amerikanischen Matratzen.

Also gut, dann lassen wir uns eben im Polstergeschäft eine Matratze zuschneiden, wenn hier nirgends unsere Größe zu bekommen ist. Doch das Polstergeschäft hatte leider nur Schaum in einer Stärke von ca. 12cm. Das fanden wir etwas dünn, zumal die ganze Sache auch noch US$700 kosten sollte (für unsere Ikea Matratze hatten wir damals €250,- bezahlt). Ist das wirklich die einzige Möglichkeit? Oder sollen wir eine King Size Matratze kaufen (die 23cm dick wäre und US$750,- kosten würde) und die Matratze kleiner schneiden und das Cover umnähen. Ganz schön viel Aufwand für den Preis! Wir waren total frustriert!

Wir fragten einen Franzosen, der hier auf der Insel lebt, ob es denn im französischen Teil der Insel nirgendwo ein Matratzengeschäft gäbe. Er verneinte!
Glücklicherweise erzählte ich dann noch unseren französischen Freunden Véro & Patrice von unserem Pech und Véro meinte, dass sie irgendwo in Marigot schon einmal ein Matratzengeschäft gesehen hätte. Ja, direkt in der kleinen Marina innerhalb der Lagune müsste es eines geben. Sollte das wirklich wahr sein?

Gleich am nächsten Tag fuhren wir mit unserem Dingi in die Marina und tatsächlich, da war ein kleines Matratzengeschäft. Wir konnten es fast nicht glauben.

Von außen sah das Geschäft ganz unscheinbar aus, aber sie hatten eine riesige Auswahl an Matratzen. Die Eigentümer waren super nett und sehr geduldig und natürlich fanden wir eine der teuersten Matratzen (für €1.000,-) am bequemsten. Doch nach exzessivem Probeliegen einigten wir uns dann doch darauf, dass die für €511,- auch sehr bequem ist.

Die Matratze wurde uns noch am gleichen Tag ans Dingi-Dock in Marigot geliefert, von wo aus wir sie nun nur noch auf unser Boot bekommen mussten. Welch ein Abenteuer! Da es etwas windig war, legte ich mich auf die Matratze, damit sie uns nicht wegfliegt und wir fuhren zu unserer Silence. Dort schob Kai von unten, während ich von oben zog und irgendwie schafften wir es die Matratze ins Cockpit zu bekommen. Puh, der schlimmste Teil ist geschafft. Dachten wir zumindest!

Doch nachdem wir den Rost gereinigt, alles ausgesaugt und unsere alte Matratze zusammengerollt hatten, stellten wir fest, dass wir die neue Matratze nicht so einfach in unser Schlafzimmer bekommen. Wir schoben sie die Treppe runter und Kai versuchte sie um die Ecke in unser Schlafzimmer zu biegen, aber die Matratze blieb im Türrahmen stecken! Es ging einfach nicht mehr weiter! Das konnte doch wohl nicht wahr sein! Was machen wir denn jetzt? Und so schoben und zogen wir so lange bis wir sie dann doch irgendwie im Schlafzimmer hatten. Geschafft, heute nacht können wir endlich wieder auf einer schönen bequemen Matratze schlafen! Was lange währt wird endlich gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.