Atemberaubendes Barbuda

Da am 1. Juni bereits offiziell die Hurrikan-Saison begann, sind in Barbuda so gut wie keine Boote mehr unterwegs, weil sich bereits viele gegen Süden aufgemacht haben. Seit unser italienischer Bekannter Robbie uns vor einer Woche verließ, haben wir genau drei andere Boote aus der Ferne gesehen. Und so ankern wir ganz alleine und verlassen am kilometerlangen Sandstrand.

Kai geht es mittlerweile wieder gut und die Gürtelrose ist verheilt. Und so können wir auch endlich wieder beide kiten gehen. Doch da der Wind in der Low Bay dieser Tage etwas sehr böig war, beschlossen wir nacheinander mit dem gleichen Equipment zu fahren. Vorteil: einer ist jeweils am Strand und kann wieder tolle Photos machen. Auch hier sind wir ganz alleine und so weit das Auge reicht gibt es nur türkisfarbenes Wasser und pinkfarbenen Strand. Ein Traum!

Wir lieben Barbuda!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.