Superyachten

Vergangene Woche kam hier ein riesiges Segelboot in die Nonsuch Bay gefahren. Zuerst schaute der Bug hinter Green Island hervor und dann erschien gaaaanz langsam die gesamte Yacht im Kanal zwischen Antigua und Green Island. Und sie erschien nicht deshalb so langsam, weil sie nicht schnell fuhr, sondern weil das Schiff einfach kein Ende nehmen wollte. So eine riesige Segelyacht hatten wir bisher selten gesehen.

Also schauten wir gleich mal im Internet nach, um welche Segelyacht es sich da handelt. Es war die Athena, die mit 90m Länge viertgrößte Segelyacht der Welt, die eine Spitzengeschwindigkeit von 19 Knoten erreichen kann!

Sie wurde 2004 von der niederländischen Werft Royal Huisman für den Milliardär Dr. Jim Clark gebaut. Seit einigen Jahren steht sie zum Verkauf. Zu Anfang stand ein Kaufpreis von 95 Millionen US$ im Raum, dieser wurde über die Jahre auf 45 Millionen US$ reduziert. Das ist ja jetzt ein richtiges Schnäppchen!

Irgendwie kam uns der Name des Eigentümers bekannt vor. Ja, tatsächlich ihm gehört auch der Motorsegler Atlantide, auf dem zwei unserer britischen Freunde seit 2 Monaten arbeiten. Diese Yacht ist ebenfalls der Hammer. Sie wurde 1930 von einer englischen Werft gebaut. Es handelt sich um ein 37m langes Stahlschiff mit Aluminium- und Holz-Aufbauten und im Innern erstrahlt alles in blank poliertem Holz. 

Obwohl wir hier in Antigua ständig von Superyachten umgeben sind, versetzten uns diese doch immer noch ins Staunen. Letzte Woche lagen hier in der Nonsuch Bay 5 große Motor- und 4 riesige Segelyachten. Zusammen sind diese Boote sicherlich mehrere 100 Millionen Euro wert. Ist das nicht unglaublich? 

Vorgestern fuhr dann diese Motoryacht namens Moonrise aus der Bucht hinaus. Sie wurde vergangenes Jahr von der niederländischen Werft Feadship gebaut und hat eine Länge von 99,95m und eine Breite von 15,5m. Sie ist also vier Meter breiter als unser Schiff lang ist.

Sie hat 8 Gästekabinen für bis zu 16 Gäste und Unterkünfte für bis zu 32 Crew-Mitglieder. Da kommen bei Vollbesetzung also 2 Personen Personal auf einen Gast.

Im hinteren Bereich der Yacht befindet sich ein „Beach Club“ komplett mit Fitnessraum, Wellnessbereich und Jaccuzi und vorne auf dem Deck hat sie einen Hubschrauberlandeplatz. Dieser wird aber momentan nicht benutzt. Hierfür steht nochmals eine separate große Motoryacht zur Verfügung, quasi eine schwimmende Helikopter-Garage. 

In letzter Zeit kommt uns unsere Silence so unscheinbar und winzig vor. Neben all diesen Superyachten sieht sie aus wie ein kleines Spielzeugbötchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.