Dickenson Bay

Zu Zeiten der Antigua Classics Regatta sollen hier angeblich rund 200 Boote in der Bucht liegen. Heute sind wir ganz alleine.

Wir ankern ganz am nördlichen Zipfel mit Ausblick auf ein paar schöne Felsen. Und, wer hätte es gedacht, natürlich ist da auch wieder ein schöner Sandstrand. Direkt neben uns ist ein Restaurant auf Pfählen ins Wasser gebaut. Das sieht traumhaft aus!

Wir legen uns auf unser Trampolin und genießen die Ruhe und den Ausblick. Als Sundowner gibt es einen Rum Punch ohne Rum. So lässt es sich leben!

Am nächsten Morgen geht es auf Erkundungsgang. Wir landen mit dem Dingi an der nördlichen Spitze des Strandes an und laufen einmal am Meer entlang bis ans südliche Ende des Strands. 

Das Hotel direkt vor unserem Ankerplatz und auch das schöne Restaurant auf dem Wasser sind zwar geschlossen, aber ansonsten sind hier erstaunlich viele Hotels geöffnet. Ein riesiges Sandals Resort ist sehr betriebsam und auch in ein paar kleineren Hotels liegen Leute am Strand oder baden im Meer. Wir erfahren, dass es in den Hotels wohl immer noch so gehandhabt wird, dass die Leute mit negativem Test ankommen und dann nicht in Quarantäne müssen. Das war zwar vor einigen Wochen offiziell geändert worden, aber wir wissen ja, dass hier Theorie und Praxis oft weit auseinander gehen. Das Sandals bietet für seine Gäste sogar einen kostenlosen PCR-Test für die Rückreise an, der im Hotel durchgeführt werden kann. So kann man dann wohl Kunden anlocken.

Wir schlendern zurück in Richtung unseres Bootes und genießen vor dem geschlossen Hotel, vom Wachposten des Bademeisters aus, den Blick auf unsere Silence. Der Wind weht uns um die Schultern, das Meer rauscht leise und würde mich nicht so sehr der Durst plagen, könnte ich hier ewig sitzen!

Ein Gedanke zu „Dickenson Bay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.